Sebastian Brehm

Sebastian Brehm schickt 17-jährigen Schüler Robin Rübensaal ein Jahr in die USA

Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP)

Für den 17-jährigen Schüler Robin Rübensaal aus Nürnberg wird ein Traum wahr. Er wird  für ein Jahr in den Vereinigten Staaten leben. Das ermöglicht ihm das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). 1983 wurde das einjährige Jugendaustauschprogramm durch den US-Kongress und den Deutschen Bundestag ins Leben gerufen. Das PPP hat über den kulturellen Austausch eine Vertiefung der Freundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland zum Ziel. Sebastian Brehm, MdB hat sich in einem Auswahlverfahren für den Schüler des Nürnberger Dürer-Gymnasiums entschieden.

„Ich bin gespannt, die Menschen, ihren Lebensalltag und ihre Sitten kennenzulernen und meine Sprachkenntnisse zu vertiefen. Das Stipendium bietet mir die einmalige lebensbereichernde Chance, Erfahrungen und Einblicke in die Vielfalt der amerikanischen Kultur zu gewinnen. Ich bin schon sehr gespannt, an welchem Ort in den USA ich leben werde und wer meine Gastfamilie sein wird“, erzählt Robin.

„Natürlich bin ich auch ein wenig aufgeregt, denn ich werde Deutschland für ein Jahr in den Staaten repräsentieren. Als „Juniorbotschafter“ möchte ich meinen kleinen Beitrag für ein gutes Verhältnis zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika leisten!“

„Gerne unterstütze ich das Parlamentarische Patenschafts-Programm. Denn durch dieses Austauschprogramm knüpfen junge Menschen persönliche Verbindungen zwischen meinem Wahlkreis und den USA, tauschen politische Wertvorstellungen aus und erfahren unterschiedliche Lebensweisen. Ich wünsche Robin alles erdenklich Gute und ein sehr positives, erlebnisreiches Schuljahr in den USA“, sagt Sebastian Brehm.

Robin Rübensaal wird auf der Webseite von Sebastian Brehm (www.sebastianbrehm.de) regelmäßig aus den USA berichten.

Für das Parlamentarische Patenschafts-Programm 2019/2020 hat das Bewerbungsverfahren übrigens schon begonnen. Es endet am 14.09.2018. Alle Infos hierzu finden sich im Internet unter http://www.bundestag.de/ppp .

Nach oben