. »

Sebastian Brehm, MdB zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden der MU Bayern gewählt

Der Nürnberger Bundestagsabgeordnete Sebastian Brehm ist zum
stellvertretenden Landesvorsitzenden der bayerischen Mittelstandsunion (MU)
gewählt worden. Neuer MU-Landesvorsitzender ist Franz-Josef Pschierer,
MdL, Wirtschaftsminister a.D. .

Auf dem Bayerischen Mittelstandstag in Nürnberg setzte sich der 47-jährige

selbständige Steuerberater Brehm in einer Kampfabstimmung durch. Er ist seit
2017 direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Nürnberg-
Nord und vertritt die CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss. Der
Franke ist der einzige Bundestagsabgeordnete im neuen Landesvorstand und
damit Bayerns neue starke Stimme der Wirtschaft in Berlin.
 
"Wir brauchen in Deutschland eine moderne Unternehmenssteuerreform, die
unseren Mittelstand entlastet, den Wirtschaftsstandort Deutschland attraktiver
macht und die Unternehmen im internationalen Wettbewerb stärkt!", sagte
Sebastian Brehm auf der Versammlung.
 
"Die Steuereinnahmen in Deutschland sprudeln. Die Menschen erwarten
daher zu Recht, dass die Steuerlast sinkt. Daher muss der
Solidaritätszuschlag so schnell wie möglich abgeschafft werden. Meiner
Meinung nach müssen wir hier einen Gang zulegen und den Soli bis 2021
abschaffen."
 
Sebastian Brehm befürworte den Vorschlag Bayerns für eine
Grundsteuerreform, die rein auf der Größe des Grundstücks und des
Gebäudes beruhen soll. "Das bayerische Modell ist gerecht und fair und kann
in der Praxis einfach, transparent und nachvollziehbar angewendet werden."
Der MU-Bezirksvorsitzende Markus Tischner, Metzgermeister aus Nürnberg,
gehört dem neuen Landesvorstand als Beisitzer an.
 
Die Mittelstandsunion (MU) ist, als Arbeitsgemeinschaft der CSU, die Stimme
für Mittelstand, Mittelschicht und Marktwirtschaft direkt in der Politik. Sie
vereint rund 4.000 Entscheider aus Wirtschaft und Politik.

Nach oben